beyond belonging III
ALMANCI – DEUTSCHLÄNDER!
Theater- und Filmfestival
12.–20. Juni 2009

THEATER

 

DER BESUCH

Buch und Regie: Hakan Savaş Mican
Eine Produktion von Ballhaus Naunynstraße
13. Juni 2009, 20 Uhr, garajistanbul
Anschließend Gespräch mit dem Regisseur und den SchauspielerInnen

Berlin, eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird gefunden: Evakuierung. Notunterkünfte. Es treffen sich Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ada und ihr Sohn Eyal aus Israel sind ein paar Tage in Berlin, um die letzte Verbindung zu Deutschland zu kappen. Bei Ihsan und seiner Enkeltochter Melike sind die familiären Bindungen längst zerbrochen. Melike flieht aus der türkischen Kleinbürgerlichkeit in der deutschen Provinz und Ihsan trauert um seine Heimat – seinen Tomatengarten in Berlin. Zum wunderbaren Schauspielerensemble, das viele Generationen und Theatertraditionen zusammenfügt, gehört u.a. auch Heide Simon, die mit Rainer Werner Fassbinder zusammengearbeitet hat.

JENSEITS

Buch: Nurkan Er und Tunçay Kulaoğlu
Regie: Nurkan Er
Eine Produktion von Hebbel am Ufer und Nurkan Er in Kooperation mit Ballhaus Naunynstraße
15. Juni 2009, 20 Uhr, garajistanbul
Anschließend Gespräch mit dem Regisseur und den SchauspielerInnen

Die Theaterrecherche basiert auf Interviews, die Nurkan Er mit homosexuellen Männern türkischer Herkunft in Berlin geführt hat. Im Fokus dabei stehen dabei die zwei stigmatisierenden Merkmale schwul und Türke, die fremd- und zugleich selbstbestimmt sind. Diese wandeln sich jedoch zu einem positiven Identitätskonstrukt, das in seiner Zusammensetzung bislang kaum bekannte Konfliktfelder jenseits ethnisch-kultureller Hintergründe bloßlegt. Die Inszenierung wirft ein neues Licht auf den Diskurs über die Zugehörigkeit zur Mehrheitsgesellschaft. Für ihre Stückfassung wurden Nurkan Er und Tunçay Kulaoğlu in Theater heute als Nachwuchsautoren nominiert. Das Stück wurde nach erfolgreichen Wiederaufnahmen im Ballhaus Naunynstraße zuletzt zum Zeitgenössischen Theaterfestival in Bern und Akzente Festival in Duisburg eingeladen.

EIN WARNGEDICHT

Buch und Regie: Tamer Yiğit und Branka Prlic
Eine Produktion von Hebbel am Ufer
16. Juni 2009, 20 Uhr, garajistanbul
Anschließend Gespräch mit dem Regisseur und den SchauspielerInnen

Auf einem Schulhof in Berliner Bezirk Kreuzberg führten Tamer Yiğit und Branka Prlic Gespräche mit deutschtürkischen Jugendlichen über ihren Schulalltag. Ihre Erfahrungen, Sehnsüchte und Fragen bilden die Grundlage für das Stück. Gemeinsam mit ihren jungen Darstellern erzählen Yiğit und Prilic über und gegen das Abdriften in einem System, welches auf Ein- und Ausschlussprinzipien beruht. »Die kleinen Geräusche der zerknallenden Blasen aus Plastikfolie, die Tony in seiner Ungeduld zusammendreht, die Zeit, die Knut sich manchmal für einen Satz nimmt, die Dosierung von Stille und Lärm: In diesem Timing liegt die poetische Qualität des Stücks begründet. Es nennt sich ‚Ein Warngedicht’, und wovor es warnt, ist unschwer zu erkennen: dass die Ängste vor der Abwertung wahr werden könnten, die den Schülern im Nacken sitzt und ihnen als Figur der Gegenwehr nur den Krieger anbietet, wie es im letzten, abschließenden Gedicht ihres Stückes heißt.“ (TAZ, 4. Oktober 2008)

GAZİNO ARABESK

Musical mit Aziza A., İdil Üner, Tim Seyfi, İlke Üner und Laurens Walter
Regie: Neco Çelik
Eine Produktion von Ballhaus Naunynstraße
17. Juni 2009, 20 Uhr, GHETTO Genuine Music Lounge
Anschließend Gespräch mit dem Regisseur und den SchauspielerInnen

Jammer, Depression, Hoffnungslosigkeit! Wenn nichts mehr hilft, hilft nur noch das: Die eigene Niederlage in vollen Zügen zu genießen! Wie das geht, erklärt uns Arabesk, der ultimative Ausdruck für Leiden und Schmerz, die türkische Musik, die für die Suche nach einem Orient steht, der so wenig in Istanbul zu finden ist wie in Berlin – nach dem Orient unserer Herzen. Gazino Arabesk gibt sich diesem Lebensgefühl einen Abend lang hin. Fünf SchauspielerInnen – gefangen im Dickicht von Liebe, Hass, Leidenschaft und Intrigen – singen sich an diesem Abend die Seele aus dem Leib. Entlang von Motiven der türkischen Arabeskfilme aus den 70er Jahren inszenierte Neco Çelik mit dem Ensemble ein Novum: das Arabesk-Musical! Mit dabei sind İdil Üner, die fast in allen Filmen Fatih Akıns spielte und die Berliner Soulqueen Aziza A.

ZEY’BrEaK

Konzept und Choreografie: Kadir Memiş alias Amigo
Eine Produktion von Ballhaus Naunynstraße
18. Juni 2009, 19.00 Uhr, garajistanbul
Anschließend Gespräch mit den beiden Tänzern

In seinem ersten abendfüllenden Stück ZEYBrEaK lässt Memiş die Tradition des weltweit einzigartigen Zeybek-Tanzes mit dem urbanen Breakdance aufeinandertreffen. Im Tanzstil der Zeybeks drückt sich Respekt, Stolz, Loyalität und Individualismus aus. Dies sind auch charakteristische Merkmale in der Hip-Hop-Kultur. Ausgehend von seiner eigenen Biografie erzählen er und sein Spiegelbild, Yavuz Topuz, die sich wiederholende Geschichte von Abschied, Unterwegssein und Ankunft. Dabei entstehen hybride Zwischenräume, die von den Kompositionen des Saz-Virtuosen Nevzat Akpınar interpretiert werden. Gestützt auf europäische und anatolische Musiktraditionen lässt Akpınar mit einer Live-Formation die rhythmischen Strukturen aus Zeybek und Hip-Hop zusammenschmelzen: Jahrhunderte alte Takte begegnen urbanen Beats. Kadir Memiş ist Mitbegründer der Berliner Tanztruppe Flyingsteps, ihres Zeichens vierfacher Weltmeister in Breakdance.

KLASSENTREFFEN – DIE 2. GENERATION

Regie: Lukas Langhoff und Hülya Duyar
Eine Produktion von akademie der autodidakten und Ballhaus Naunynstraße in Kooperation mit Hebbel am Ufer
20. Juni 2009, 17 Uhr, garajistanbul
Werkstattgespräch um 16 Uhr, garajistanbul

»Sie sind Polizeikommissarin, Abgeordneter, Musikproduzent oder haben wie Emel Zeynelabidin durch die Forderung nach einer mündigen Religiosität in den Medien Aufmerksamkeit erlangt. Ihre Eltern kamen vor vierzig Jahren nach Deutschland, meist als Gastarbeiter, die ein besseres Leben wollten. »Emel Abidin-Algan, Tuna Başgerdan, Dilek Bölükgiray, Hülya Duyar, Özcan Mutlu und Ünal Yüksel - mit ihnen stehen sechs Deutschtürken der zweiten Generation auf der Bühne, die den Weg nach oben geschafft haben. Das ist Ausgangs- und Endgedanke von ‚Klassentreffen’.(...) Nur wandelt sich im Laufe des Abends der Begriff von »oben«. Denkt man anfangs noch an Berufskarriere, verschiebt sich das, was sie geleistet haben, dahin, erfolgreich mit Widersprüchen zu leben: das Beste und das Schlechte aus zwei Welten zu kennen – und dazwischen einen Weg der Selbstbehauptung zu finden.« (Simone Kaempf, Nachtkritik)

 

 

Veranstaltungsorte

Veranstaltungsorte

İstanbul Modern Sanat Müzesi
Kinokarten 7–3 TL
T. +90 212 334 7300

Meclis-i Mebusan Cad.
Liman İşletmeleri Sahası Antrepo No 4
Karaköy – İstanbul
www.istanbulmodern.org
Google maps

Goethe-Institut Istanbul
Filmvorführungen kostenlos
T. +90 212 249 2009
info@istanbul.goethe.org

Yeni Çarşı Cad. No 32
Beyoğlu – İstanbul
www.goethe.de/istanbul
Google maps

Garajistanbul
Theaterkarten 25–20 TL
20% Ermäßigung beim Kauf für 5 Vorstellungen
T. +90 212 244 4499
info@garajistanbul.org
Tomtom Mahallesi
Yeni Çarsı Cad.
Beyoğlu – İstanbul
www.garajistanbul.org
Google maps

GHETTO Genuine Music Lounge
Gazino Arabesk 20–15 TL
Partys jeweils 15–10 TL
T. +90 212 251 7501
info@ghettoist.net
Kalyoncu Kulluk Cad. No 10
Beyoğlu – İstanbul
www.ghettoist.com
Google maps

 

Kartenvorverkauf

Tickets können in Kürze bei Biletix bestellt werden.

Die Karten sind auch bei Garajistanbul, Ghetto und Istanbul Modern erhältlich.